Die letzte Saison: Goodbye Leipzig

That’s me. Im Gemeinschaftsgarten Querbeet vor dem Gewächshaus und dem Chili-Beet.


Das war es wohl. Goodbye Leipzig. Das ist wohl vorerst der Abschied von dieser Stadt und vielen Menschen, die ich hier kennengelernt habe. Meine Zeit hier war erlebnisreich und – ganz ehrlich – manchmal auch nicht ganz einfach. Ohne die Unterstützung vieler Leipziger wäre ich in dieser quirligen Stadt und dem immer noch etwas abgefuckten Leipziger Osten etwas verloren gewesen. Aus dieser Stadt und von ihren Bewohnern nehme ich viel mit und werde es im Herzen behalten.

So und nun Schluss mit der Sentimentalität. Wo führt mich mein Leben hin? Nach Witzenhausen, wo sich der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel befindet. In diesem Moment ist das – denke ich – der richtige Schritt. Raus aus der Großstadt in den eher ländlich geprägten Raum.

Teilen möchte ich hier auch noch ein paar schöne Eindrücke aus unserem Garten in dieser Saison und vor allem der vielen Chilisorten, die ich zusammen mit Christel kultiviert habe. Von den meisten Sorten haben wir Saatgut genommen und ich bin gespannt, was für Chilis nächste Saison (in Witzenhausen) aus der Erde sprießen. Die verschiedenen Sorten sind nämlich offen nebeneinander abgeblüht, so dass sich hier wahrscheinlich einiges an neuen Kreuzungen ergibt und damit neue biologische Vielfalt!!

Zur Zeit blubbert in meinem Wohnzimmer auch mal wieder ein Keramiktopf voll mit Chilis, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Das wird eine leckere Chili-Sauce geben. Und diesmal wird sie ihrem Namen „Hammerscharf“ alle ehre machen, da u.a. Geisterchilis, Habaneros und viele andere Sorten in dem Topf gelandet sind. Und diesmal habe ich bei dem Schnibbeln der Chilis natürlich Handschuhe angezogen.

Mit viel Glück kann man die Chili-Sauce auf dem Herbstfest unseres Gemeinschaftsgartens Querbeet am 23.9. verkosten. Kommt vorbei und genießt die herbstliche Gartenathmosphäre.

Neben den Chilis habe ich auch Saatgut verschiedener Tomatensorten genommen, vor allem der Open Source Sorte Sunviva, die Marius diese Saison kultiviert hat.

Unten habe ich auch ein paar Fotos von dem Trip nach Rumänien eingefügt, den ich mit Freunden diesen Sommer gemacht habe. Vielen Dank an Tilmann und Ame, die uns durch die Karpaten und Siebenbirgen geführt haben!

Schreibend werde ich mich in Zukunft vor allem auf bio-kultur.org betätigen also schaut mal vorbei. Der neueste Artikel dreht sich um Olivenöl als Massenprodukt, Monokulturen und das aktuelle Olivenbaumsterben in Italien.

Ich bin natürlich gespannt, wie sich Leipzig in Zukunft entwickelt und was die Leute hier so treiben werden. Besuche sind also schon fest eingeplant.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s